Archiv für April 2009

dieschönestadt

Gefundenes… für eine schöne bunte Stadt

reclaim your city

blublu

FreiLand


FreiLand – Was bisher geschah
…eine kleine Chronologie der Ereignisse

Herbst vergangenen Jahres tauchten sie zum erstenmal still und heimlich auf – die subversiven Gartenzwerge. Auf der brachliegenden Wiese hinter der datscha ließen sie sich nieder und riefen ihr FreiLand aus. Farbenfroh und unabhängig vom Kleingartenmief belebten sie ein Stückchen öffentliche Wiese. Doch das Glück währte nicht lange. Eines Nachts im November wurden sie von Unbekannten entführt. FreiLand-Neue Nachbarn wurden entführt Passten sie nicht ins Bild des schönen, pastelfarbenen Potsdams? Das wird wohl auf weiteres ungeklärt bleiben. Bisher gibt es kein Bekennerschreiben.

Doch wenig später waren sie wieder da. Diesmal siedelten sie sich in einer kleineren Gruppe mehr in datscha- Nähe an. Das war anscheinend sicherer. Sie sind wieder da

Und dann kamen ganz neue Nachrichten ins Spiel. Ein neues, ein anderes „Freiland“ soll gegründet werden. FreiLand??

( ausführliche Artikel dazu auf der Presseseite)

Das interessiert natürlich die pinken BewohnerInnen des bisherigen FreiLand. Also haben sie sich gedacht, sie schauen sich das mal näher an und statten dem Gelände in der Friedrich-Engelsstr. einen Besuch ab. Wir wissen noch nicht genau, was sie nun von der ganzen Sache halten, aber sie werden sich sicher dazu noch äussern. Wir sind gespannt.


Ausflug der subversiven Gartenzwerge from Pink Wittchen on Vimeo.

Solidemo für Erfurt in Potsdam

Gestern, am 16.04.2009 um 18 Uhr fand sich eine 60 köpfige Gruppe in der Potsdamer City zusammen um Solidarität mit den Besetzern in Erfurt zu demonstrieren. Mit Transparenten zogen sie über die Haupteinkaufsmeile, die Brandenburger Straße, und verteilten Flyer an Passanten um auf die Situation in Erfurt aber auch in anderen Städten aufmerksam zu machen. Nach ca. 30 min. löste sich die Demonstration wieder auf, jedoch machten nun 2 Bullenwagen mit 4 Mann (keine Frau) Besatzung Jagd auf vermeintliche Demoteilnehmer. Leider konnte auch ein Demonstrant festgenommen werden. Laut gerüchte kam er jedoch schon wieder 2 Sunden später ohne Anklage frei.

Wir bleiben alle!
Solidarität mit allen Hausprojekten!

Erfurt kommt nicht zur Ruhe!

Vergangene Nacht wurde ein neues Haus besetzt, in den Morgenstuden aber wieder geräumt.
lesen

geräumt und abgerissen

!Solidarität mit den Besetzerinnen in Erfurt!
Freiräume für alle und zwar umsonst!

Mit einem Grossaufgebot der Thüringer Polizei (mehrere Hundert Beamte) wurde gestern, am 16.4.09, das besetzte Haus in Erfurt geräumt. Schwer bewaffnet und mit Hilfe zweiere Hubschrauber stürmte das SEK das Gelände um die im Haus befindlichen Menschen wegzutragen und festzunehmen. Das Haus befand sich auf dem ehemaligen Gelände der Firma „Topf & Söhne“. Diese hatte während der NS- Zeit Krematoriumsöfen für die Konzentrations- und Vernichtungslager hergestellt. Nach der Räumung wurde sofort mit dem Abriss des Gebäudes begonnen. Nachdem die ganze Nacht durchgearbeitet wurde, ist heute von dem Haus nur noch ein großer Schuttberg übrig. Somit sind zum einen die Spuren einer alternativen und linken Kultur in Erfurt vorerst verwischt und zum Anderen ist ein Teil eines (ge)denkwürdigen Ortes der Naziverbrechen verschwunden.

eine Auswahl an Berichten in bürgerlicher und alternativer Presse:

indymedia
taz
mdr radiobeitrag
mdr videobeitrag
otz

Besetztes Haus Erfurt wird geräumt!

Seit heute morgen früh um sechs wird das besetzte Haus in Erfurt geräumt.

Berichte und Bilder beim
radio-frei

Erfurt: Urteilspruch gegen die Besetzerinnen

Nachdem am vergangenen Freitag das Urteil über das besetzte Haus gesprochen und damit eine baldige Räumung beschlossen wurde, kann es nur noch eine Frage von Tagen sein bis eben dieser Beschluss zu Gunsten der Domicil Hausbau GmbH durchgesetzt wird.

In den letzten Wochen wurde schon oft dazu aufgerufen nach Erfurt zu kommen und das besetzte Haus zu unterstützen. Einige folgten diesem Aufruf und die Aktionen der letzten Monate sind auf den einschlägigen Portalen nachzulesen. Hier soll nun noch einmal an alle die Aufforderung gestellt werden: kommt nach Erfurt, zeigt dass weder die Stadt noch die Domicil Hausbau GmbH durch richterliche Urteile das letzte Wort gesprochen haben.
Momenten kann nicht gesagt werden wann genau Tag X sein wird. Fest steht: ab Freitag wollen wir 8-Jahre besetztes Haus in Erfurt feiern. Es kann aber sein, dass es dazu nicht kommen wird. Um eine baldige Räumung zu verhindern und damit auch das Festival zu ermöglichen, brauchen wir DICH und deine Freund_innen hier im besetzten Haus.

Am Freitag den 3. April wurde das Urteil zur Räumung des besetzten Hauses in Erfurt gesprochen. Die Bescheide zum Verlassen des Geländes werden Anfang nächster Woche verschickt. Bereits am Mittwoch den 1. April wurden Strom und Wasser abgestellt. Dies bedeutet, dass die Räumung kurz bevor steht.

weiterlesen

Weitere Infos über das akut räumungbedrohte seit fast 8 Jahren Besetzte Haus in Erfurt

Wasser & Strom abgestellt:
Am Morgen des 1.4. wurde kurz nach 6 Uhr von den Erfurter Stadtwerken der Stromanschluss des besetzten Hauses abgeklemmt. Durch die Versuche des Eigentümers dem Projekt Strom und Wasser abzudrehen, soll offenbar versucht werden die Nutzung des Geländes unmöglich zu machen, obwohl der Ausgang des gerade laufenden Räumungsverfahrens noch offen ist.

TAG X
Wir rufen ausdrücklich dazu auf am Tag X nach Erfurt zu kommen und die Räumung zu verhindern! Um möglichst früh von der Räumung zu erfahren und am Tag selbst auf dem aktuellen Stand zu sein, solltet ihr euch mit eurer Handynummer in den SMS Verteiler eintragen. Sendet dazu einfach eure Handynummer an squat.ef(at)gmx.net. Gerne auch verschlüsselt mit PGP: Public Key.

Ausserdem könnt ihr aktuelle Informationen über das Infotelefon erfahren.
Infotelefon: 0162/5919379
Nummer des Ermittlungsausschuss (was ein EA macht und wann ihr ihn Anrufen solltet erfahrt ihr unter Technisches):
EA: 0174 – 896 43 45

Wir wollen die Räumung mit allen Mitteln verhindern! Jede Aktionsform ist gewünscht! Dazu brauchen wir ganz viel Solidarität und Unterstützung!

Ihr könnt euch am Tag X an einer Sitzblockade von „Platz nehmen!“ beteiligen oder eigene Aktionen starten. Seid kreativ! Um 18 Uhr wird es dann eine Demo geben. Haltet euch am Tag X über den SMS Ticker und über das Infotelefon auf dem laufenden.

Wir bleiben alle!

und am 11. und 12.4.2009 gibt es das
8-Jahre besetzt Festival

Breaking news gibts HIER und
DORT

Münster, Grevenerstr. 51-55 geräumt

Am 26.03.2009 wurde das besetzte Haus in Münster in der Geneverstr. unverhältnismässig durch die Polizei geräumt.

Offener Brief der Besetzer_innen Grevener Straße 51-55 (Münster) an Presse und Parteien zu den Ereignissen:

Die Ereignisse der letzten Wochen und Tage, die in einer völlig unverhältnismäßigen Räumung gipfelten, werfen etliche Fragen auf, deren Antworten ein klares Bild von den politischen und wirtschaftlichen Interessen der Rathauskoalition und Wohn+Stadtbau liefern.
Im Laufe der Besetzung hat sich der mediale und politische Fokus immer mehr von der inhaltlichen Auseinandersetzung um Häuserzeile und verfehlte Wohnungsbaupolitik auf die bevorstehende Räumung verschoben. Eine Aussetzung der Abrissplanung kam für CDU, FDP, UWG und W+S zu keiner Zeit in Betracht. So versuchte die W+S den Eindruck zu verfestigen, dass es sich um marode Gebäude handele, die Bewohner_innen einvernehmlich ausgezogen wären und die Neubebauung mehr preiswerten Wohnraum schaffe. Doch woher bezieht die W+S ihre Glaubwürdigkeit, wenn sie keinerlei Belege für ihre Argumente vorweisen können und offizielle Verwaltungsdaten die W+S sogar widerlegen? Fakt ist und bleibt, dass keinerlei Prüfung der Bausubstanz erfolgte, nahezu alle Bewohner_innen der Häuserzeile 31-59 in einer Unterschriftenliste (Ende 2007) gegen den Abriss und für einen Verbleib in ihren Wohnungen ausgesprochen haben und nur aufgrund massiven Drucks und Geldzahlungen dem Auszug zustimmten. Mehr sozialer Wohnraum ist bei den Neubauten Nr. 57-59 nicht entstanden und auch bei der restlichen Zeile bedient sich die W+S und Koalition eines Rechnungstricks, um ihre Gewinn orientierten Ziele durchzusetzen: Die Stadt vermietet den Leerstand nicht mehr und unterschlägt diesen in der Gesamtfläche. Wir finden diese Vorgänge nicht nur unsozial, sondern auch eine bewusste Täuschung der Öffentlichkeit, um veraltete Planungen mit einer Stimme Mehrheit zu legitimieren. (…)

den ganzen Artikel lesen auf Indymedia




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: