Archiv für Mai 2009

Berlin: Brunnenstr.183 soll geräumt werden

Das Hausprojekt Brunnen 183 und der Umsonstladen in Berlin sollen am 18.06.09 um 7:00h geräumt werden. Die Räumungsbescheide wurden am 26.05.09, zugestellt. Die Bewohner_innen, Nutzer_innen und Unterstützer_innen des Hauses rufen hiermit zu Unterstützung und Solidarität in jedweder Form, überall und jederzeit auf. Kommt nach Berlin, seid vor Ort, macht Lärm, stiftet Unruhe!

Die BRUNNEN183…. ein kreativer Freiraum in Gefahr

Viele nichtkommerzielle, linke (Wohn-) Projekte haben in den letzten Jahren schon dran glauben müssen, haben einer auschliesslich nach Geld und Prestige strebenden Stadtumstrukturierung Platz machen müssen, sind Immobilienspekulation zum Opfer gefallen oder wurden durch Illegalisierung ausgespielt…… Auch in Mitte sind mehrere Projekte betroffen, die Linie206, der Schokoladen und ganz akut die Brunnen183.

Die Nachbarschaft sich in den letzten Jahren zunehmend verändert. Der Kiez um den Rosenthaler Platz ist immer mehr zum Vergnügungspark für Yuppies geworden, und diejenigen die nicht mithalten wollen oder können beim stylischen Getue der ewig
Jungen und Schönen, sind schon lange größtenteils aus der Gegend gewichen. Nun sollen auch wir den Weg frei machen für einen gewinnorientierten Investor.

MEHR INFOS

Demomobilisierungsveranstaltungen

..was für ein Wort! Im Vorfeld zur Demo am 6.6. wird es in den nächsten Tagen mehrere Möglichkeiten geben sich über den genauen Ablauf der Demo zu informieren. Was hat sich seit der Demo im letzten Jahr getan und was nicht? Welche Forderungen sollen mit der Demo durchgesetzt werden und wo soll die Demo überhaupt langgehen. Neben diesen Fragen geht es aber auch darum sich inhaltlich mit den Auswirkungen und Hintergründen von Stadtumstrukturierung- und Umbau zu beschäftigen. Zum Ende und zwischendurch kann mensch sich noch an Bildern und Filmchen aus alten Zeiten ergötzen – lang lang ist her….

Wo? und Wann also?

- am Freitag, 29.05.2009 im Archiv-Café um 20:00 Uhr, danach kann Mensch noch bei der Maxi-Playback-Show in der Kneipe reinschauen.
- am Sonntag, 31.05.2009 im Black Fleck um 19:30 Uhr und danach gemeinsame Getränke am Tresen schlürfen, weil nächsten Tag ist Feiertag.
- am Montag, 01.06.2009 im Fanladen um 18:00 Uhr, nur zur Erinnerung – 9 Jahre Boumanns-Räumung
- am Donnerstag, 04.06.2009 in der Olga um 20:00 Uhr, vorher kann Mensch noch lecka Vokü futtern.

Kunst ist kein Extremismus!

Seit dem 15.5. sitzt der russiche Künstler A. Loskutov aus Novosirbirsk in Untersuchungshaft.
mehr Informationen

Lebensräume statt Preußenträume

Am 6.6.09 wird es unter dem Motto „Lebensräume statt Preußenträume“ eine weitere Freiraumdemo in Potsdam geben. Wir hoffen an die grosse und erfolgreiche Demo vom letzten November anschliessen zu können (Artikel und Fotos dazu) und gleichzeitig wird nun die Demo am 6.6. auch am ersten Tag der action weeks against gentrification (actiondays im web) stattfinden. D.h. im Anschluß an die Demo kann mensch sich gleich in Berlin weiter an vielfältigsten Aktionen beteiligen. Neben der action week wird ein weiterer Höhepunkt sicher auch die Massenbesetzung des Flughafen Tempelhofs (tempelhof aktion im web) in diesem wunderbar unruhigen Sommer.

Der Juni kann also nur heiß werden! Solidarität mit allen bedrohten Haus- und Kulturprojekten und für mehr Freiräume überhaupt!

Propaganda für die Demo am 6.6. zum weiterverschicken und posten:

„http://ladatscha.blogsport.de/images/Plakat6.6.09.web.jpg“
„http://ladatscha.blogsport.de/images/Aufruf.pdf“
„http://ladatscha.blogsport.de/images/aufruffaltblatt6.6.09web.pdf“

Hausbesetzungen in Magdeburg und Freiburg

Räumung in Freiburg
Kurz vor sechs Uhr morgens am 19. Mai 2009 wurde die Freie Antonia, das besetzte Haus in der Kirchstraße 16 im Freiburger Stadtteil Wiehre, von einem Großaufgebot der Bullen geräumt. Im Haus wurden 45 Personen festgenommen, dutzenden UnterstützerInnen wurden Platzverweise für die weiträumig abgesperrte Kirchstraße erteilt.

mehr Infos unter Freie Antonia

mehr Neuigkeiten aus Magdeburg unter squatMagdeburg

Magdeburg

Im Rahmen der Kampagne „Für ein Libertäres Zentrum in Magdeburg“ wurde gestern am 16.5. ein Haus in der Nähe des Buckauer Bahnhofs besetzt.
Die Villa neben der ehemaligen SKET-Poliklinik befindet sich in der Freien Straße und steht seit 15 Jahren leer. Wir wollen das Gebäude vor dem weiteren Verfall retten und dort ein Libertäres Zentrum aufbauen; in den letzten Tagen wurden dazu schon erste Arbeiten durchgeführt. Vor dem Haus fand bis zum Abend hin eine Kundgebung mit Musik und veganem Essen statt.

Den ganzen Artikel lesen

Freiburg
Am 15. Mai 2009 wurde das ehemalige Altenheim in der Kirchstraße 16, das seit zwei Jahren leer stand, besetzt und in ein Wohn- und Kulturprojekt verwandelt. Die ehemals angrenzenden Häuser in der Kirchstraße 12 und 14 wurden bereits abgerissen, dort entstehen derzeit neue Einfamilienhäuser. Haus Nummer 16 konnte bisher nicht abgerissen werden, da es unter Denkmalschutz steht. Es ist unser Anliegen, baulich nichts zu verändern, was mit den Denkmalschutzauflagen kollidieren könnte. Wir wollen in diesem Haus leben und einen offenen, unkommerziellen Raum für verschiedenste Initiativen und Gruppen schaffen, einen Freiraum, der einen emanzipatorischen Gegenpol zur wirtschaftsorientierten Politik Freiburgs setzt.

Den ganzen Artikel lesen

Hallo Potsdam

Themenzeitung, die Ende Mai 2009 erscheint.

… „Es geht uns um Potsdam. Das ist die Stadt in der wir geboren und aufgewachsen sind, oder in der wir seit geraumer Zeit wohnen. Definitiv leben wir hier. Wahrscheinlich ist es zu allgegenwärtig und selbstverständlich, aber diese Stadt ist auch unser Lebensmittelpunkt. Hier stehen unsere Betten, sind die Straßen und Plätze die wir passieren, hier ist unser Alltag verortet. In Potsdam halten wir uns ständig auf. Diese Stadt hat einen großen Einfluss auf unser Leben, doch haben wir auch einen Einfluss auf Potsdam? Beschäftigen wir uns damit?!“…

Hallo Potsdam im Internet

Wiedereröffnung vom Bolzplatz

Am kommenden Donnerstag den 14. Mai, um 16.30 Uhr wird mit einer kleinen Feier der Bolplatz zwischen Nutheschnellstr. und Babelsberger Park wiedereröffnet. Bereits letzten Herbst stellte der SV Concordia Fussballtore auf und nutzte die bis dahin leere Wiese als Trainingsplatz. „Kinder und Eltern aus der näheren Umgebung nutzen den Platz schon jetzt regelmäßig und mit viel Freude“, so Alexander Kallenbach. Nachdem die Holztore über den Winter verschwunden sind, stehen nun stabile neue Tore auf der Wiese und können jederzeit zum Bolzen genutzt werden.

Bauplatzbesetzung in Freiburg

In Freiburg ist der Bauplatz des Green Buissnes Center nun den vierten Tag besetzt. Die Besetzung richtet sich gegen Stadtumstrukturierung von oben und gegen die inszenierung eines grünen Kapitalismus.
Stadt und Polizei scheinen sich noch nicht besonders für die Besetzung zu interessieren und sie erstmal zu dulden. Die Stimmung auf der Besetzten Fläche ist gut. Es werden offene Gärten angelegt, Hütten gebaut, und viel Programm veranstaltet. Heute war ein Flohmarkt.

den ganzen Atikel lesen auf indymedia

Hausbesetzung in Witzenhausen

Seit einigen Stunden ist ein seit über einem Jahrzehnt lehrstehendes Haus in Witzenhausen (bei Göttingen-Nordhessen) von einer Gruppe junger Menschen besetzt.
Hier die erste Stellungnahme aus dem Haus.
In der Nacht vom 6. auf den 7. Mai 2009 wurde das Eckhaus an der Bohlenbrücke/Mündenerstraße in Witzenhausen (zwischen Kassel und Göttingen) befreit und besetzt. Es wird bewusst der Begriff „befreit“ benutzt, da das Objekt für eine öffentliche Nutzung zur Verfügung stehen soll – es soll frei für jeden sein, frei von Besitzansprüchen und Einschränkungen. Eine Gruppe von jungen Menschen befreite das Haus um einen öffentlichen Raum für alternatives, emanzipatorisches Miteinander zu schaffen. Das alte Fachwerkhaus steht seit über zehn Jahren leer und soll durch die Neubelebung vor dem Verfall bewahrt werden.
In dem Haus soll Freiraum für verschiedenste Projekt geschaffen werden. Dabei werden Ideen wie eine VoKü, Fahrradwerkstatt, Leseraum, Theater, kritisches Kino, alternative Konzerte etc. diskutiert. Die VoKü wird am Donnerstag Abend zum ersten Mal für alle Interessierten offen stehen. Durch seine zentrale Lage ist dieses Haus wie geschaffen für ein angestrebtes Kulturzentrum. Bisher gab es in Witzenhausen keinen öffentlichen Raum, in dem selbstverwaltete, alternative Projekte verwirklicht werden konnten.

Durch das Projekt solidarisieren wir uns mit den HausbesetzerInnen des geräumten „Topf und Söhne“ Geländes in Erfurt sowie mit anderen links autonomen Projekten – mit allen bedrohten Freiräumen.
Wir laden alle herzlich ein am Donnerstag, den 07.05.09, zur VoKü ab 20:00 Uhr zu kommen. Dies soll als Anstoß dienen, neue und unkonventionelle Wege des Miteinanders zu bestreiten. Jede/r ist willkommen Ideen und Inspirationen einzubringen, Anstöße zu geben und im Anschluss an ein leckeres, gemeinsames Abendessen ausgelassen zu feiern.

Quelle




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: