Führung durch ehemals besetztes Haus

POTSDAM / INNENSTADT – Noch einmal eintauchen in die aufregende Zeit der Hausbesetzungen nach der Wende, als es in der Innenstadt eine wilde, politische Kultur und manche Straßenschlacht gab. Anfang der 1990er Jahre waren in Potsdam mehr als 30 Häuser besetzt. Auf der Suche nach günstigem Wohnraum und alternativen Lebensentwürfen befanden sich damals auch Axel und Ralf, die dann in der (besetzten) Kurfürstenstraße 12 lebten. Am Samstagnachmittag führten die beiden Potsdamer, die bis heute ihre Identität schützen wollen, im Rahmen des zweiten Heimatfestivals „Localize“ durch ihr ehemaliges Domizil. Knapp 50 Neugierige, darunter jüngere und ältere Leute, Einheimische und Touristen, schlossen sich der etwas anderen Hausführung an. „Es ist eine riesenschöne Chance, hier wieder rein zu kommen“, freute sich Ralf, der das Besetzen vor zehn Jahren nicht nur „mental an den Nagel“ gehangen habe. den ganzen Artikel lesen
Quelle: MAZ





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: