Archiv für April 2010

Frühlingsfest – Ein Rück-und Ausblick

Am Sonntag, den 18.April wurde gemeinsam von datscha und Concordia Nowawes mit einem ganztägigen Fest die Sommersaison auf den umliegenden Wiesen und auf dem Bolzplatz eröffnet.

Gegen Mittag füllte sich der selbst angelegte Fußballplatz schlagartig, denn neben dem sonnigen Wetter versprach auch das erste offizielle Spiel der Mini-Kicker gegen eine Auswahl einer Babelsberger Grundschule eine gute Portion Heiterkeit. So bildeten zahlreiche zuschauende Eltern und Freund_innen des Vereins eine ordentliche Kulisse. Am Nachmittag gab es dann zahlreiche weitere Spiele, bei denen alle mitmachen konnten, die Lust auf Fußball hatten. In einem Schreiben des Vereins heißt es, dass eine alljährliche Bolzplatzeröffnung solange stattfinden wird, bis es eine Heimstätte für den Kinder- und Jugendfußballverein gibt. Eines der Hauptanliegen des Frühlingsfestes neben dem Spaß war das Informieren über die missliche Sportplatzsituation in Potsdam. Hierfür gab es eine ausführliche Wandzeitung, die neben der Vereinshistorie und Zeitungsartikeln Anfragen an den Oberbürgermeister zur Sportplatzsituation abbildete.

Gegen frühen Nachmittag wurde außerdem mit einer ordentlichen Partie Boule die neu angelegte Boulebahn neben der datscha eingeweiht. Pünklich zu Kaffee und Kuchen strömten hunderte Menschen zur datscha, breiteten die Picknickdecken aus und ließen es sich bei strahlender Sonne gut gehen. Neben Spiel und Spass bot die neu gestaltete Infowand Einblicke in aktuelle Entwicklungen in Potsdam und anderen Städten. Auch das Hausprojekt und die Wagenburg in der Tornowstraße informierten über ihre schwierige vertragliche Situation. Und neben Umsonstladen, Bücher- Und Infotisch konnten auch wieder neue schicke Soli-dascha-t-shirts gedruckt werden.

Zeitgleich veranstalteten Unbekannte am gesperrten Teil des Uferwegs am Griebnitzsee ein Hürdenlauf um erneut auf die Privatisierung des vormals öffentlichen Weges aufmerksam zu machen. Wer den Lauf gewonnen hat, wissen wir leider nicht.


mehr Fotos vom Fest

Erstmals wurde an diesem Tag der Grünstreifen zwischen Havel und Bolzplatz komplett in Beschlag genommen. Die große Resonanz des Festes machte nicht nur das Interesse vieler Menschen an der Selbstgestaltung öffentlicher Räume deutlich, sondern zeigt einmal mehr die Möglichkeit dies auch gemeinsam in die Tat um zu setzen. Freiräume zu schaffen außerhalb der klassischen vier Wände kann und sollte ein weiterer Schritt sein um der wachsenden Privatisierung öffentlicher Räume etwas entgegen zu setzen. Entwickeln wir also ein eigenes, selbst gestaltetes Konzept für die Plätze und Wiesen, die wir brauchen anstatt einer kommerziellen Stadtumstrukturierung weiter zu zu schauen.
Das Frühlingsfest zeigte, dass auch mit geringem organisatorischen Aufwand ein tolles Fest gemacht werden kann: Neben etwas Infrastruktur braucht es vor allem viel Herz. Einen ausführlichen Text zur eventuellen Zukunft der Wiese findet ihr hier

Die Wiesen denen, die drauf chillen (oder auch grillen oder auch Drachensteigenlassen oder auch …)

Über den Tellerrand

Oldenburg – Besetzung und Räumung

Am Abend des 30. April 2010 wurden die Häuser in der Amalienstraße 14 und 16 in Oldenburg besetzt. Die autonome 1. Mai-Demonstration zeigte sich solidarisch, indem sie das Straßenfest trotz Regens spontan auf die davor gelegene Hauptverkehrsstraße verlagerte. Die Demonstration stand unter dem Motto „Stadt gehört uns allen! Solidarisieren, organisieren, aneignen – weltweit“. An die 600 Menschen zogen gegen Militarismus, Kameraüberwachung, Rassismus, Kapitalismus und Patriarchat durch die Oldenburger Innenstadt. Schon während der Demonstration zeigte sich die Polizei eskalativ. weiter lesen

Dresden – Bob- die Besetzterbärin schlägt zu

In der Nacht vom 26.04 zum 27.04.2010 wurde ein Haus auf der Leipziger Straße besetzt. Durch Transparente wurde der Öffentlichkeit kundgetan, das hier billiger Wohnraum vorhanden ist. Das Haus auf der Leipziger Straße 100 steht schon seit einer ganzen Weile leer. Also dachte sich die Besetzterbärin: „Hier könnte ich doch einziehen“. Gesagt – getan. Bis jetzt ist noch unbekannt ob die Bärin dort noch wohnt oder schon von der Polizei zum verlassen des Objektes aufgefordert wurde. weiter lesen



Freiburg – Hausbesetzung

Erneute Besetzung im Rahmen der Freiraum-Kampagne PLÄTZE.HÄUSER.ALLES // Info- und Umsonstladen für alle eröffnet
Am Nachmittag des 23. April 2010 haben wir ein leerstehendes Gebäude in der Gartenstraße 19 in 79098 Freiburg besetzt, um dort neuen Raum für radikale und emanzipatorische Politik aufzubauen. Das seit nunmehr drei Jahren leerstehende Haus wird endlich wieder genutzt. In einem bunten Straßenfest begann die Aktion einer Freiraum-Kampagne, die in den letzten Wochen vermehrt mit Besetzungs-Aktionen auf die miserable Wohnraumpolitik aufmerksam machte. Am Samstag wurde zum Frühstück und Filmeabend eingeladen und heute eröffnet des Nichtwähler_innenlokal seine Pforten (in Freiburg sind heute OB- Wahlen) weiter lesen / und noch ein artikel
Eine Woche besetzt, ein Radiobeitrag

Köln – Neues AZ nimmt Gestalt an

Seit dem 16.4.2010 hat Köln in der Wiersbergstraße 44 endlich wieder ein Autonomes Zentrum. Im Stadtteil Kalk, zwischen Abenteuerhalle und der Szenekneipe Trash Chic hat die Kampagne Pyranha am Freitag ein wunderschönes Gebäude hierfür besetzt. Seit dem gab es bereits zahlreiche Veranstaltungen und parallel dazu wurde angefangen das Gebäude instand zusetzen. Für die kommenden Tage wurde eine Bau & Kreativwoche angesetzt in der das Zentrum weiter Gestalt annehmen wird. weiter lesen / mehr zum Haus / Neuigkeiten

Erfurt – Ein Jahr nach der Räumung des Besetzten Haus

Demo – Mindestens 800 Menschen haben am 17.04. in Erfurt für ein selbstverwaltetes Zentrum demonstriert. Der Polizeieinsatz war riesig. Die Demo wurde von vielen PassantInnen gut aufgenommen. weiter lesen
Rundgang über das Gelände – Genau 1 Jahr nach der Räumung des Besetzten Haus Erfurt fand ein Rundgang über das ehemalige Topf&Söhne-Gelände statt. Schon seit 2008 hatte es keinen solchen mehr gegeben, weil mit dem Beginn der Bauarbeiten das Gelände nicht mehr zugänglich war. weiter lesen

Berlin – Umsonstladen „Café Diesseits“ besetzt

Heinrichplatz: Umsonstladen statt Luxusklamotten oder Yuppie-Bar! Am 10.04.2010, haben wir seit Anfang des Jahres leerstehende Ladenflächen am Heinrichplatz in Kreuzberg 36 (Berlin) geöffnet und hier einen Umsonstladen eingerichtet, der auch Café auf Spendenbasis und Begegnungsort für die Nachbarschaft sein wird. weiter lesen

Berlin – „MediaSpree“ – der Protest geht weiter!

Seit Jahren gibt es vehementen Protest gegen die unter dem Namen „MediaSpree“ bekannt gewordenen Planungen, die eine rein kommerzielle Nutzung und dichte Bebauung für die Spreeufer in Friedrichshain und Kreuzberg, Mitte und Treptow vorsehen.Trotz aller Proteste wird im „MediaSpree“-Gebiet im Wesentlichen unverändert gebaut und geplant. Alle öffentlichen Grundstücke werden gerade privatisiert, alle nicht-kommerziellen Nutzungen am Spreeufer sind akut gefährdet. weiter lesen

LaDatscha Frühlingsfest

sonntag, 18.4.2010
frühlingsfest 18.4.10




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: