Archiv für September 2016

in eigener Sache..

Heute vor acht Jahren, am 26.09.2008, wurde das leerstehende Haus am Babelsberger Park 15 besetzt. Seitdem nennen wir es la Datscha, liebevoll auch datscha, datsche oder Kleingarten. Besetzt ist das Häuschen immernoch, Konflikte um Strom und Wasser wurden durch Kompromisse runtergekocht, einen Vertrag gibt es aber nicht, es will ihn auch niemand. Wir nicht und die anderen wohl auch nicht… Die Grünfläche hinterm Häuschen heißt inzwischen ganz offiziell Nowawiese, ersponnen auf einem der gemeinsamen Frühlingsfeste der Datscha und Concordia Nowawes. Andere hätte wahrscheinlich ein paar zehntausend ausgegeben für diese Innovation. Das Haus ist um einiges ansehnlicher geworden seit seiner Besetzung, mehr Farbe, mehr Heizung, weniger Loch im Dach und nicht mehr leer vor allem.



Wir machen überall mit, wo es um eine bessere Welt geht und die Datscha stellt sich gerne allen zur Verfügung, die eine Idee haben, um Potsdam kulturell zu bereichern oder die Weltrevolution ein Stück voranzubringen, oft auch alles auf einmal. Das Projekt Datscha zeigt, dass es manchmal besser ist einfach zu machen, anstatt zu bitten. Ohne Besetzung, gäbe es uns nicht, das Haus wäre weg und an seiner Stelle ein Parkplatz. Wir hätten nicht mit anderen Für den Erhalt des Archivs, der Uhlandstraße und vieler anderer Projekte gekämpft, nicht jahrelang die Stiftung Preussische Schlößer und Gärten geärgert und nicht einen Ort geschaffen, der inzwischen von sehr vielen als etwas ganz normales gesehen wird. In diesem Sinne --- Hoch die Tassen und auf die nächsten acht Jahre.
Viva la Datscha

Verteidigt die zad – ein Aufruf zur internationalen Solidarität

Seit Jahrzehnten wehren sich Menschen in der Region Nantes in Frankreich gegen den Versuch dort einen Flughafen zu bauen. In den letzten Jahren haben viele Menschen schon leergezogenen oder geräumte Häuser besetzt, Baumhäuser und Hütten errichtet und kämpfen mit übriggebliebenen „UreinwohnerInnen“ nicht nur gegen das Projekt, sondern inzwischen auch um ein riesiges alternatives und zum größten Teil besetztes Projekt. Nun sind Gerüchte aufgekommen, dass die französische Regierung, nach einem gescheiterten Räumungsversuch der sogenannten „Operation Cesar“ im Herbst 2012, erneut einen Angriff starten will. Hotels in der Gegend sind für Bullen reserviert, es gibt Urlaubssperren usw. mehr dazu hier und hier.



Die zad (zone a défendr-zu verteidigende Zone) wird sich wehren und braucht unsere Unterstützung, sei es Öffentlichkeit, Teilnahme an Aktionen oder andere Dinge. Für den 8.10. ruft die zad zu einer Demonstration nach Notre-dames-des-landes auf. Hier noch ein Bericht auf französisch.
Keine Räumung nirgendwo--Wir bleiben alle!

INTERNATIONAL CALL FOR SOLIDARITY / FreeTheRoszke11


Hungarian Riot cops on the border in Horgos/Röszke, September 2015

Internationale Solidaritätskampagne für die Angeklagten im „Röszke-Prozess“!

Let our solidarity be stronger than the borders and prisons! After almost a year of isolation, 4 of the accused arrested on the 16th of September 2015 are still in prison.
Unsere Solidarität ist stärker als Grenzen und Gefängnisse! Nach fast einem Jahr Isolation sind vier der Angeklagten, die am 16. September 2015 festgenommen wurden, immer noch in Haft.

Hintergründe

Anfang Juli wurden zehn der Beschuldigten im Rözske-Verfahren, die letztes Jahr im September am Grenzübergang Röszke/Horgos festgenommen wurden, vom Gericht in Szeged/ Ungarn wegen “illegalem Grenzübertritt” und “Teilnahme an einem Massenprotest” für schuldig befunden. Eine Person, Ahmed H., der wegen “Terrorismus” angeklagt wird, wartet immer noch auf seinen nächsten Gerichtstermin am 23. September. Ihm drohnt eine Strafe von bis zu 20 Jahren! Der Röszke-Prozess muss als Reaktion auf die Migrationsbewegungen entlang der Balkanroute und als Abschreckungsmaßnahme Schutzsuchender verstanden werden. Sie stellt eine der drastischsten Kriminalisierungen und Illegalisierung von Geflüchteten und ihrer Flucht in diesem Kontext dar.

Im September 2015 wurde die ungarische Grenze zu Serbien gewaltvoll geschlossen und von einem Tag auf den anderen wurde es – nach dem Strafgesetz – illegal, die Grenze zu überqueren. Der Zaun, der bis jetzt das Recht auf Bewegungsfreiheit und Asyl grob verletzt, wurde errichtet. Während die Regierung am Tag zuvor noch selbst Menschen in Bussen nach Österreich transportierte, setzte die Polizei am 16. September Tränengas und Wasserwerfer gegen die Menschen ein, die ebenfalls die Grenzen überqueren wollten. Aus dem Protest heraus verhafteten sie willkürlich die elf Beschuldigten unter den Leuten, die nicht schnell genug dem Angriff der Anti-Terror-Einheit der Polizei entkommen konnten. Unter ihnen sind sehr junge und sehr alte Menschen, kranke Personen und eine Person im Rollstuhl.
[weiterlesen]

Video about the trail
Video about the clash on the border in Septmber 2015
Report about the Balkanroute and the clash in Horgos

SOLIDARITY DEMOS

BUDAPEST 22th of September
More infos

SZEGED 23th of September (in front of the court, during the trial against Ahmed H. )
more Infos

Join the campaign/Kampagne unterstützen

We invite everybody, individuals and collectives, to join and support this campaign in all possible ways. Spread information, monitor the trial, make graphics, posters, stickers and videos, organize solidarity actions and join the two demonstrations in September!
Wir laden alle ein, egal ob als Einzelperson oder Kollektiv, die Kampagne zu begleiten und zu unterstützen. Verbreitete die Infos, beobachtet den Prozess, veröffentlicht Plakate, Sticker und Videos, organisiert Soli-Aktionen und kommt zu den Demonstrationen im September!

Let’s unite and fight the repression of borders and states!

FREE THE RÖSZKE ELEVEN! Freiheit für die Röszke 11!
Freedom for Ahmed H., Yamen A., Kamel J. and Farouk A.!

More Infos about the campaign/mehr Infos: freetheroszke11
More pictures for the campaign/ Facebook




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: