20.01.//Infoveranstaltung und Party für das City Plaza in Athen

20.Januar 19:30 Uhr ladatscha

20.1.18 – 19.30 Uhr. Punk‘n'Bass – City Plaza Soli!

Am Samstagabend zittert das Weltkulturerbe, wenn in der Hütte unterhalb der Sichtachse mal wieder so richtig abgetanzt wird. Um 19.30 Uhr berichten City Plaza Solidarians zu mauscheliger Kaminwärme von ihren Erfahrungen im besetzten City Plaza Hotel und über die aktuelle Situation in Athen. Anschließend wird euch die Kellertreppe in eine andere Welt führen. Einmal warm getanzt, fängt der Bär an zu steppen während der Bass die Feuchtigkeit aus dem Gemäuer trommelt. Petroschi und die Opaque-Crew treiben euch mit fettestem D‘n'B so richtig an. Derweil übertönen Dosenpunk-Legenden Dr. Nö und DKW das weltbekannte Havelrauschen mit allerfeinstem Punk. Jeder Soli-Schnaps tut Gut und auch in der Soli-Tombola darf reinen Gewissens gezockt werden. Wer da nicht aus dem Häuschen ist, kann spätestens zu Trash von DiggiD ausflippen.

19. 30 Uhr Erfahrungsberichte aus dem City Plaza
21. 30 Uhr Soli-Überraschungs-Konzert

23 Uhr Soli-Sause:
Kaminzimmer – Dosen-Punk von Dr. Nö und DKW
Keller – D‘n'B mit Petroschi und der Opaque-Crew und danach Trash mit DiggiD

Dazu gibt’s Tombola, Soli-Schnaps, super Leute, gute Laune, Kaminwärme, Sternburg, tollste Mukke, Weltkulturerbe, Meerblick, gute Anbindungen, entspanntes Tanzen, kein Rassismus, kein Sexismus, kein Rumgemakker, internationale Gäste und wahrscheinlich alle deine Freunde.

Ausfall Fahrradwerkstatt

Auch die Selbsthilfe-Fahrradwerkstatt Reudich Rad macht in der letzten Dezemberwoche mal kurz Ferien.
Am 03.01. sind die Türen aber dann schon wieder geöffnet.

kurze Voküpause

Die Vokü macht mal 2 Wochen Ferien (am 26.12. und 02.01.).
Danach geht’s lecker weiter ;)
Nächste Vokü: 09.01.2018!

FH SoliParty

RUND UM DIE FACHHOCHSCHULE

24-Stunden-Staffel gegen die Privatisierung der Potsdamer Stadtmitte!
Freitag, 8.09. 18 Uhr bis Samstag, 9.09. 18 Uhr auf dem Alten Markt und rund um die FH
Sa.18:00 Uhr Abschlussveranstaltung mit Infos und Jam-Session
--------------------------------------------------------------------

Den Mietenwahnsinn stoppen!



Aus dem Aufruf zur Mieten-Stopp-Demo am 15.09.2017:

Was haben Jauch, Kirsch, Plattner und Groth gemeinsam?
Sie leisten sich eine Stadt.

Was haben Müller, Jerhad, Nguyen und Jankowski gemeinsam?
Sie können sich diese Stadt nicht mehr leisten.

Die Einen bauen für Millionen neue Häuser oder kaufen alte und sanieren sie teuer. »Ihr neues Anlageobjekt« steht dann meist an den großen Bauschildern – nicht »Ihre neue Wohnung«, denn die können sich die Anderen nicht leisten. Den ganzen Aufruf zur Demo lesen

Mehr Infos /
auf Facebook

*****

WarmUp-Veranstaltung vor der Demo

Muss Wohnen immer teurer werden?
Mit Andrej Holm
Wann: Donnerstag, 7. September 19:00 – 22:00
Wo: Altes Rathaus Kulturhaus Potsdam
Am Alten Markt 9 , Potsdam
Mehr Infos

G20 in Hamburg

Hier ein bisschen was zum lesen über den Gipfel in Hamburg.

Ein paar ausgewählte Presseerklärungen, Auswertungen und Stellungsnahmen:

Presseerklärung Welcome to Hell „G20- das war’s“

„Die rebellische Hoffnung von Hamburg“ von der IL

„Wir sind radikal, aber nicht doof… Flora bleibt!“

Und hier findet ihr eine Linksammlung, zum weiterstöbern und -lesen!

27.07.//Konzert//SaraHebe und Alice DEE


feministischer Rap aus Buenos Aires/Argentinien mit Band-------------Support Alice DEE

Feminist Hip Hop Konzert mit Sara Hebe und Alice Dee

It’s bigger than Hip-Hop! *

Hip-Hop ist ein Ort, wo Beats und Rhymes, MCs und Publikum zusammentreffen und eine gute Zeit haben.

Aber Hip-Hop ist auch Selbstermächtigung und Emanzipation aus erlebten Unterdrückungsverhältnissen** in Texten, Worten und Flows. HipHop-Künstler*innen und ihr Publikum haben sich überall auf der Welt diese Selbstermächtigungen aus unterschiedlichen Positionen angeeignet.

Es sind vor allem “female rap, hiphop feminism, grrrls who rap, women in hiphop…” ***, die Hip-Hop zu einem feministischen Raum machen. Mit ihren Worten und Flows benennen sie die Verflochtenheit von Unterdrückungsverhältnissen und erfinden Handlungsmöglichkeiten, die darüber hinausweisen.

Feministische öffentliche Räume zu schaffen ist in dieser Gesellschaft ein Werkeln an der Utopie. Beim Werkeln fallen Späne: Es gibt Irritation, Unverständnis, Reibung, Konflikthaftes. Das zeigt, dass das Schaffen eben dieser feministischen öffentlichen Räume genau das ist, was es braucht. Es braucht sie, damit etwas anderes entstehen kann, damit sich der Handlungsspielraum von Menschen, die sich mit weniger Privilegien durch diese Welt schlagen, vergrößert. Es braucht sie, um sich etwas anderes als den sexistischen und rassistischen Status Quo überhaupt vorstellen zu können. Es braucht sie, damit andere Selbstverständlichkeiten erlebbar werden. Und es braucht sie, um sich an etwas zu erfreuen, das weniger ermüdend und langweilig ist. Feministischer HipHop ist ein solcher öffentlicher Raum. Bigger than!…

* Zitat von Dead Prez, unter anderem von Erykah Badu aufgegriffen und weitergeschrieben: „…re-writing the history with a feminist glance on whats going on in hip hop and giving new meanings to the same old slogans…“ (https://biggerthanfest.wordpress.com/about/)
** Sexismus, Rassismus, Antisemitismus, Homophobie, Transphobie, Antiromaismus, VerBehinderung, Armut, Religion, Patriarchat, White Supremacy, ………………………………………. you name it
*** http://www.noboysbutrap.org/
reinhören

[13.07.2017] Fachhochschule besetzt!



Wer es noch nicht mitbekommen hat, heute am frühen Nachmittag wurde das zum Abriß freigegebene Gebäude der Fachhochschule Potsdam besetzt.

Die BesetzerInnen schreiben: „Wir haben das Fachhochschulgebäude am Alten Markt besetzt, weil wir diese Ressource als großen gemeinschaftlich nutzbaren Freiraum erhalten und allen Menschen in Potsdam frei zugänglich machen möchten.

Unsere Absicht ist nicht, den laufenden Betrieb noch den Auszug der Fachhochschule zu stören. Unser Anliegen ist es, das Gebäude zu erhalten, deswegen werden wir Beschädigungen weder vornehmen noch dulden. Wir bitten Sie daher, die ungenutzten Räume zu öffnen oder uns Schlüssel zur Verfügung zu stellen. Wir werden die von uns genutzten Räume allerdings nicht mehr freiwillig aufgeben. […]“ weiter lesen

Informiert euch! Website / Twitter
und kommt vorbei und unterstützt die Besetzung! Wie? Infos hier

Stadtmitte für alle!
Fachhochschule statt preussisch Disneyland!

Aktionstage gegen die Welt der G20



Neben dem Gipfel in Hamburg, gibt es in diesem Jahr viele weitere Treffen der G20-Gruppe in Deutschland, darunter die sogenannte G20-African-Partnership-Conference, die am 12. und 13. Juni im Gasometer in Berlin Schöneberg stattfinden soll. In einer Stadt, die durch die Berliner Konferenz (1884) wie wenige andere für die koloniale Aufteilung und Zurichtung des afrikanischen Kontinents steht, möchten sich 2017 Repräsentant*innen sogenannter globaler Führungsmächte zusammensetzen, um ihre kapitalistischen und militärischen Interessen abzugleichen. Während die deutsche Bundesregierung zu keinerlei materiellen Entschädigungen für den Völkermord an den Herero und Nama bereit ist und die Umbennennung kolonialer Straßennamen lediglich selten und wenn, dann nur aufgrund starken Drucks von antikolonialen Initiativen erfolgt, reden sie von “Partnerschaft”, meinen aber Kollaboration. Und zwar mit den Staaten, die bereit sind, die EU-Grenzen weiter nach außen zu verlagern und die Erschließung und Ausbeutung “neuer Märkte” (Ressourcen und Menschen) im Namen des kapitalistischen Wachstums- und Expansionswahns zu forcieren.

alle aktionen vom 9. bis 12.6. im Überblick
wir sind wütend, Hintergrundinformationen auf dt, engl, frz
gegen die Welt der G20



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (5)



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: